Ökumenischer Pilgerweg
St. Jost im Fischbachtal

3. Ökum. Pilgertag 2010





Am 3. ökumenischen Pilgertag 2010 wurde die Waldkapelle St. Jost im Fischbachtal eingesegnet. An der Zeremonie nahmen über 60 Pilger und Gemeindeglieder teil.


 


Bürgermeister Wilfried Speckhardt bedankte sich mit einer bewegenden Rede bei allen Beteiligten. Mit der Errichtung und Einweihung der Waldkapelle St. Jost im Fischbachtal ist auf eine besondere Weise ein Plan durchgesetzt worden, der schon bei der Eröffnung des ökumenischen Pilgerweges St. Jost „geschmiedet“ wurde: Der ehemalige Altar aus der St. Johannes der Täufer Kirche und die Stele sollen durch eine Überdachung geschützt werden. Dass daraus eine schöne Waldkapelle an der ehemaligen St. Jost Kapelle wird, ist der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten zu verdanken.



 Am Ende des Gottesdienstes verabschiedeten einige Pfadfinder und Wölflinge die Pilger und Gottesdienstbesucher mit dem Lied „Tschüß, bis zum nächsten Mal.“

Unter den Pilgern und Teilnehmern des ökumenischen Gottesdienstes am 3. Pilgertag konnten die Veranstalter auch Herrn Dr. Schleußner  und Frau Schleußner begrüßen, die mit einer großzügigen Spende den Bau der Waldkapelle St. Jost ermöglichten.



Die Pilgergruppe auf dem „Stillen Pfad“ in Richtung Zwölf Apostel. Das Pilgerkreuz wird vom Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates St. Andreas, Groß-Bieberau, Günter Coumont getragen. Zu den Pilgern gehörten auch unsere besonderen Freunde von Kanaan, die ev. Marienschwestern und Franziskusbrüder.


 


Nach einer Andacht in der Schneckenkapelle zu Billings, die Corinna und Willi Delp gestalteten, kam die Pilgergruppe zum Gruppenfoto zusammen, bevor sie zum Alten Lichtenberger Brunnen pilgerten.


 


In der alten Lichtenberger Schule fand eine Andacht statt, die Gemeindereferentin Lioba Tran von der röm.-kath. Pfarrgemeinde Reinheim und Jutta Reisinger-Weber mit CPD-Pfadfindern gestalteten. Von da begann der Weg bergab zur letzten Etappe, der Taizé-Andacht in der St. Johannes der Täufer Kirche zu Niedernhausen.


 

Nach einem anstrengenden Pilgertag mit vielen Eindrücken kamen alle PilgerInnen unversehrt in der St. Johannes der Täufer Kirche an.

Für alle PilgerInnen wartete nach der Taizé-Andacht neben einem kleinen Imbiss eine besondere Überraschung: Der neue Pilgerpass


 


Dieser wurde vom Vorsitzenden des Kirchenvorstandes der ev.-luth. Kirchengemeinde Niedernhausen, Willi Delp, allen Pilgern überreicht und mit dem neuen Pilgerstempel abgestempelt.




Einen Bericht mit Fotos und Zeitungsartikeln über den 3. Ökumenischen Pilgertag finden Sie auf www.fischbachtal.de



 Vorankündigung:


Samstag, 10. Juli (10.00 Uhr – 17.30 Uhr)

Beginn: 10.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst an der St. Jost-Kapelle mit Pfarrer Michael Weber und Pfarrer Henryk Ciereszko aus Polen (stellvertretend für Pfarrer Hassemer, der im Urlaub ist).


Im Rahmen dieses Gottesdienstes wird auch die neue Waldkapelle St. Jost, die dem Altar sowie Pilgern als Schutz Platz bietet, eingesegnet. Diese neue Waldkapelle konnte dank einer großzügigen Spende von Familie Dr. Hans Schleußner früher realisiert werden, als gedacht. Das Terrain ist nun eben und bietet Platz für zahlreiche Pilger.


Nach dem Gottesdienst wird unter geistlicher Begleitung von Station zu Station gepilgert. An den Stationen finden kurze Andachten zum Thema Auferstehung - damit ihr Hoffnung habt statt. Wie mittlerweile Tradition erhält jeder Pilger eine Muschel mit dem Zeichen des Ökumenischen Pilgerwegs St. Jost, die ihn auf dem Weg und darüber hinaus begleitet.

Auch in diesem Jahr werden die Andachten von vielen unterschiedlichen Personen oder Gruppen gestaltet: Kanaan-Franziskusbrüder und Ev. Marienschwestern aus Darmstadt-Eberstadt, Prädikantin Ruth Vetter, den Pfarrern Werner Stoklossa und Michael Weber, Gemeindepädagogin Lioba Tran und Corinna Delp.
Eine Pilgermahlzeit kann wie im vergangenen Jahr unterwegs in Steinau im Gasthaus Zur Sonne eingenommen werden.
Die zweite Strecke wird dann danach gelaufen und findet ihren Abschluss in einer Andacht.
Abschluss: um 17.30 Uhr findet die Taizéandacht in der St. Johannes der Täufer Kirche zu Niedernhausen statt.

(siehe auch Pilger- und Presseberichte: Ein Dach für Altar und Stele von Dieter Schieck, 9. Juli 2010)

Powered by CMSimple | Template Design by CMSimple-Styles | Impressum