Ökumenischer Pilgerweg
St. Jost im Fischbachtal

6. Ökum. Pilgertag 2013

"Nahrung für Leib und Seele" - Ökumenischer Pilgertag in Fischbachtal


Mit den Fragen „Was nährt uns? Was macht uns satt?“ kamen am 6. Juli zahlreiche PilgerInnen an der St. Jost-Kapelle im Wald bei Niedernhausen zusammen. Der gemeinsame Eröffnungsgottesdienst an dem strahlend schönen Sommermorgen stimmte die Gruppe ein – auf einen frohen und besinnlichen Tag auf dem rund 17 Kilometer langen St. Jost-Pilgerweg rund um das idyllische Fischbachtal.

Wie ernähren wir Menschen uns in der heutigen Zeit? Und was nährt uns, so dass wir satt werden? Es ist sicher nicht entscheidend, wie viel wir von etwas essen, sondern was wir essen. Immer neue Lebensmittelskandale, die Zerstörung globaler Ressourcen und die oft so grausame Haltung und Tötung von Tieren für die wirtschaftlich effiziente Produktion von Nahrungsmitteln – gleichzeitig aber auch Armut und Hunger für Millionen von Menschen: Der Mangel in vielen Teilen der Erde scheint immer häufiger verursacht durch den Überfluss, in dem andere leben. Doch welchen Ausweg gibt es aus dieser weltweiten Krise? Wie gelangen wir zu einer gerechteren Verteilung unserer Lebensmittel? Und wie gelangen wir zu einem „menschlicheren“ Umgang mit den Lebewesen, die uns ernähren?

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich die TeilnehmerInnen des diesjährigen ökumenischen Pilgertags beim Eröffnungsgottesdienst, bei den insgesamt 6 Andachten und natürlich unterwegs.

Die Speisung der 5000
Wegweisende Antworten gibt die Bibel zum Beispiel mit der Erzählung von Jesus, der seine Jünger mit nur 5 Broten und 2 Fischen 5000 Menschen satt machen ließ. Und am Ende blieb sogar noch mehr als genug übrig. Das Gleichnis zeigt: Verzicht nutzt uns, denn Teilen hilft bei der Vermehrung unserer Ressourcen und damit der Sättigung aller.
 
Jesus heilt ein Pferd
Genauso erzählt ein apokryphischer Text von der Haltung Jesu gegenüber Tieren: Ein Mann schlug sein Pferd, weil es unter seiner Last zusammengebrochen war. Doch weder er noch die Jünger Jesu‘ erkannten das Leiden des Pferdes nicht – weil sie stumpfsinnig glaubten, wer ein Tier für Geld gekauft habe, dürfe damit machen was er wolle. Jesus aber heilte das Pferd und befahl seinem Besitzer, das Tier künftig gerecht zu behandeln, da er sonst selbst genauso würde leiden müssen – unter Krankheiten und Seuchen. Die physische und psychische Verfassung unserer Nutztiere wirkt sich schlussendlich auch auf uns und unsere Gesundheit aus – ob wir sie essen oder nicht!
 
„Tu deinem Leib Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen”
Dieses Zitat der spanischen Mystikerin Teresa von Ávila steht sinnbildlich für den ökumenischen Pilgertag im Fischbachtal. Das Pilgern, die körperliche Anstrengung und die geistige Einkehr beim Gehen reinigt die Seele und öffnet das Auge für vieles.
So zum Beispiel für die frische, blühende Natur an diesem wunderschönen Sommertag, die verbliebenen Sturmschäden im Wald, die Tiere, Pflanzen und natürlich auch für die Nahrung, die an der Station „12 Apostel“ und bei der Schneckenkapelle in Billings verköstigt wurde. Den Abschluss des gelungenen Tages bildete der Taizé-Gottesdienst in der Kirche von Niedernhausen zum Thema „Sehnsucht und Erfüllung: wonach hungert mich?“

Danksagung
Der Dank der Veranstalter gilt zunächst Revierförster Coumont, seinen Waldarbeitern und dem gemeindlichen Bauhof, ohne deren Einsatz beim Freiräumen der Wege von den Gewitterschäden der Pilgertag nur schwer realisierbar gewesen wäre. Außerdem bedanken sie sich sehr herzlich bei den engagierten Gestaltern dieses Tages, Pfarrerin Herrmann-Winter, Pfarrer Stoklossa, Kaplan Biju, Dekan Meyer, Herrn Kühn, Frau Tran, Herrn Friedrich. Das Thema dieses Tages war inspiriert durch die Aktivitäten der Initiative „Fischbachtal kreativ“, die sich für eine nachhaltige Entwicklung einsetzt und das Jahr 2013 dem vielschichtigen Thema Ernährung widmet. Großen Dank auch an die über 40 PilgerInnen, die an der diesjährigen Wanderung teilnahmen und zu den genannten Fragen diskutierten, sich austauschten, teilten, lachten, neue Kontakte knüpften und die Pilgerwanderung so zu einem unvergesslichen Tag werden ließen.


Der 7. Ökumenische Pilgertag
ist am 26. Juli 2014,
dem ersten Samstag der Hessischen Sommerferien.























Weitere Bilder finden Sie bei
http://www.fischbachtal-kreativ.org/aktivitaeten-details/pilgertag.html

Powered by CMSimple | Template Design by CMSimple-Styles | Impressum